Python´s vom Klosterberg


Algemein

 

Der Königspython  ist eine Schlangenart innerhalb der Familie der Pythons. Diese eine der schönsten Riesenschlange bewohnt die Tropen West- und Zentralafrikas und ernährt sich von kleinen Säugetieren und Vögeln. Der Königspython ist mit einer maximalen Gesamtlänge von etwa 2 m die kleinste Art in der Gattung der Eigentlichen Pythons (Python).

 

Das Gewicht und die Größe

Ssind von Tier zu Tier unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. 

Adulte Tiere haben meist Kopf-Rumpf-Längen von 0,8 bis 1,5 m und erreichen maximal etwa 2 m Gesamtlänge; das Gewicht beträgt 1–3 kg. Königspythons sind damit die kleinsten Vertreter der Gattung Python. Weibchen sind im Mittel etwas größer und schwerer als Männchen.

 

 

In einer  Studie in Togo gefangene adulte Weibchen waren im Durchschnitt 116,2 cm lang (Kopf-Rumpf-Länge) und wogen im Durchschnitt 1276 g; Männchen hingegen waren im Durchschnitt 111,3 cm lang und wogen im Durchschnitt 1182 g. Maximal hatten Weibchen eine Kopf-Rumpf-Länge von 170 cm und ein Gewicht von 3224 g; die Maximalwerte der Männchen betrugen demgegenüber nur 140 cm und 2460 g. Als adult wurden in dieser Studie Weibchen bezeichnet, die mindestens 95 cm lang waren, da tragende und demnach also geschlechtsreife Weibchen mindestens diese Länge hatten; für Männchen wurde dieselbe Körperlänge als Kriterium für die Einstufung als adult genutzt.

 

 

Für eine Feldstudie in Nigeria gefangene Weibchen hatten eine Kopf-Rumpf-Länge von im Durchschnitt 97,7 cm, Männchen erreichten hier im Durchschnitt nur 82,7 cm.

 

 

Bei einer Studie in Ghana wurde nach Angaben der Autoren kein Größenunterschied zwischen den Geschlechtern festgestellt, die angegebenen Maße legen jedoch auch dort zumindest größere Maximallängen der Weibchen nahe, diese hatten Gesamtlängen zwischen 83,9 cm und 185,9 cm,der Durchschnittswert lag bei 123,2 cm; Männchen waren zwischen 99,9 cm und 170,4 cm lang, im Durchschnitt 125,2 cm.

 

 

Aus diesem Grund ist es sehr von vorteil wenn sie wisse welchen Ursprung Ihr Python hat aber im großen und ganzen ist es ja wichtig das Ihr Python gesund ist auf die größe will ich nun weiter nicht eingehen da es ja bei einer Deutschen Nachzucht ist es weitestgehend unwichtig woher der usprung kommt ich für meinen teil würde Ihnen sowiso von einer Farmzucht abraten weil für einen Gewissenhaften Züchter sich bei Farmzuchten die Harre zu berge stellen den so wie diese Tiere dort gehalten werden unter jeglicher art von Artgerechter haltung ist .

 

Nun möchte ich ein wenig auf die Farbe eingehen

Die Grundfarbe des Körpers ist hell- bis dunkelbraun. Häufig verläuft etwa im vorderen Körperviertel sowie in Schwanznähe auf der Rückenmitte ein mehr oder weniger kontinuierliches Band großer, gelblich brauner bis beigebrauner, runder oder langgezogener Flecken. An den Flanken weist die Art ebenso gefärbte, große, runde oder langovale, meist hell gerandete Flecken auf; häufig mit einem dunklen Zentrum. Diese Flecken erstrecken sich in der Körpermitte auch regelmäßig bis auf die Rückenmitte oder sind dort miteinander verbunden. Der Kopf zeigt einen hellen, breiten Augenstreif von den Nasenöffnungen bis zum Hinterkopf; darunter schließt ein schwarzbraunes Band an, das bis zum Schnauzenwinkel reicht. Dieses wird hinter dem Auge durch ein weiteres helles Band nach unten begrenzt. Die Iris ist dunkel sc

hwarzgrau. Die Färbung der Bauchseite ist weiß bis cremefarben dabei Spricht man auch von Nominat aber es gibt unzälige farbvarianten unt untervarianten die sogenanten Morphen angefangen von A wie Albino bis Z wie Zebra Bee und es gibt viele verschiedene und da geschmäcker bekantlich verschieden sind muß jeder für sich entscheiden welches das richtige tier für Ihn ist was natürlich auch noch eine Preisfrage ist 

 

desweiteren möchte ich noch darauf eingehen was solch ein Tier für einen Lebensraum benötigt und was  alles auf sie zukommt bevor Sie sich eine Schlange ins Haus holen .

 

 

Als kleines Vorwort möchte ich sagen wer sich einen Königspython holt muß damit rechnen das dieses Tier 40 jahre alt wird unter anderem auch mal bis zu 48 jahre dieses sollte man vorab schon mal sich genau überlegen den ein Tier ist schlisslich kein Wanderpokal

 

  

als Erstes das Terrarium:

 

ich selbst bevorzuge ein Holzterrarium mit den maßen 120 X 60 X 80 cm so das sich der Püthon gut bewegen kann und zur ausstattung ist zu sagen das Sie einen Bodengrund brauchen der gut Wasser ( Feuchtigkeit) speichern kann ich nehme Kokosnuss abraten würde ich von Moos weil es für parasieten und erreger ein idealer lebensraum ist und weniger Feuchtigkeit Speichert als Kokos ganz abraten würde ich von Sand weil er sich unter die Schuppen ansammeln kann und das wiederum zu verletzungen des tieres führen kann weiter zur einrichtung man kann für junge Pythons Äste reinmachen weil sie noch sehr gern klettern wobei es in vielen foren und so weiter heist das Ältere Tiere meist am boden leben habe ich ganz andere erfahrungen gemacht das auch Ältere Tiere sehr gerne Klettern und daher habe ich eine rückenwand mit verschieden hohen Plattformen angebracht so das sich mein Köpy im Terrarium rund um wohlfühlt  natürlich gehören auch Wärmequellen in Ihr Terrarium ich habe es durch selbst gebaute Wärmehölen gelöst und durch einen Wärmestrahler das es einen punkt im Terrarium gibt an dem die Temperatur etwas höher ist von Heizkabeln am boden unter dem Bodengrund würde ich Ihnen dringend abraten weil dadurch der Bodengrund viel schneller austrocknet und dadurch die Luftfeuchtigkeit im Terrarium nicht mehr gewärleistet ist die wiederum sehr wichtig ist für das überleben und das häuten der Schlange  ich habe gute erfahrungen mit Heizmatten die man an der seitenwand angebracht hat gemacht  und da pythons meiner erfahrung nach gerne baden habe ich ihnen eine große nicht zu hohe wasserschale reingestellt. zur beleuchtung ist folgendes zu sagen das ein Python normal Nacht Aktiv ist und sich Tagsüber normal in Tierbauten und Hölen verstekt er gennerell kein licht bräuchte aber da er das bei uns im Terrarium nicht macht bekommt er 12 - 14 std Tageslicht oder eine  ähnliche Lichtquelle wobei man dann wieder auf die temperatur achten muß die im normalfall Tagsüber 28 - 30 grad und nachts um 25 grad liegen und die luftfeuchtigkeit soll tagsüber um die 65 % und nchts um 90 % liegen wobei ich gerne mal die natur ahnliche bedingungen schaffe und auch mal die luftfeuchtigkeit etwas darunter fallen lasse wobei ich dann eine sogenante wetbox im terri habe wo sich der python selbst mit feuchtigkeit versorgen kann weil in dieser box fast 90% luftfeuchtigkeit herschen so das wäre erstmal alles über das Terrarium für weitere fragen stehe ich gerne zur verfügung:  

 

 

Zweitens Pflege und Fütterung:

 

Die regelmäsige Fütterung ist äuserstwichtig und sollte immer der Tier entsprechend sein also was die größe und die häufigkeit beantrifft das heißt bei jungtieren öffters als bei ausgewachsenen ich füttere im zwei wochen abstandbei Jungtieren und im Drei wochenabstand bei Erwachsenen Tieren.

Für die fütterung werden Ratten bevorzugt weil sie mehr Nährstoffe besitzen als Mäuse daher ist es für die aufzucht besser wenn Sie Ratten füttern als Mäuse und dabei Spielt es keine rolle ob es sich um Lebend oder Frostfutter handelt. etwas ist sehr strittig und das ist das verfüttern von Meerschweinchen weil sie auf einer hinsicht mehr Fettgehalt haben und auf der anderen hinsicht das Fell schwerer wieder hoch gewürgt werden kann und da sind die meinungen verschieden und sollte von jedem Tierbesitzer selbst entschieden werden

 

zur pflege gibt es zu sagen das es Äuserst wichtig das Sie das Terrarium unbedingt sauber halten und drauf achten das sich Ihr Python in einem stück Häutet

daher würde ich ein tagebuch führen über Fütterung und Häutung und die Gewichtskontrolle wo Sie alles eintragen was mit diesen dingen zu tun hat auch zum beispiel die verparung und solche sachen wie Krankheiten Verletzungen so das Sie immer wissen wan und was Ihr Tier hatte    

 

 

  

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!